Lauchsalat unter Palmen? Was kommt 2018…

Eins vorweg: Der Ironman auf Hawaii wird auch 2018 ohne Beteiligung des Team Lauchsalat über die Bühne gehen. Dafür geben wir uns noch ein paar Jahre Zeit. Was nicht heißt, dass der Lauchsalat im kommenden Jahr nicht auch unter Palmen zu finden sein wird. Aber der Reihe nach – hier erfährt ihr, was 2018 so alles bringt.


Laktat und Langos im Wiener Prater

Eröffnet wird die Saison am 4. März zunächst einmal laufend. Zwischen Riesenrad und Langosbuden nimmt das Team Lauchsalat die 10-Kilometer-Schleife beim Frühlingsopening „Laufen Hilft“ in Angriff. Ob die Laktat-Party auf der Prater-Hauptallee von Schneeglöckchen oder Schneestürmen geprägt sein wird – wir halten euch am Laufenden!

180113_Prater_Riesenrad_pxhere.jpg
Im Schatten des Riesenrads werden die ersten Wettkampfkilometer des Jahres gesammelt. (Foto: pxhere)

Ab auf die Insel!

Ende März gibt’s tatsächlich auch für uns Palmen, wenn es abgeht nach Mallorca. Dem Ballermann werden wir nur im Vorbeifahren auf den Rädern zuwinken, schließlich sind wir in ernsthafter Mission dort. Das erste Lauchsalat-Trainingslager führt uns für 14 Tage in das entzückende Örtchen Can Picafort in der Bucht von Alcúdia, Rad- und Laufkilometer wollen gesammelt, die salzige Frische des Mittelmeers im Frühjahr ausgekostet werden. Auch wenn uns die Insolvenz eines namentlich hier unerwähnt bleibenden Fluganbieters vor logistische Herausforderungen stellt bleiben wir zuversichtlich, bei weiteren Flugausfällen haben einige Teammitglieder schon angekündigt, einfach mit dem Rad auf die Insel fahren zu wollen. Beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison…

Aerial of Can Picafort, Spain
Der Sonne entgegen: Trainingslager in Can Picafort auf Mallorca. (Foto: wikimedia/Marco Verch)

Apfelland statt Hawaii

Die eigentliche Triathlon-Wettkampfsaison wird dann am 27. Mai beim Apfellandtriathlon im oststeirischen Stubenberg am See eröffnet. Rund um den vor ein paar Jahren durch die Post-Hiphopper von „Neodisco“ verewigten See selben Namens werden sich die Steilwände des oststeirischen Hügellandes den Avancen auf neue Bestzeiten entgegenstellen. Mensch und Material kommen so zum ersten Infight des Jahres. Die Ergebnislisten werden gnadenlos zeigen, ob sich das bis dahin stattfindende Training im Schwimmen, Radfahren und Laufen gelohnt hat. Wer mit dem Resultat unzufrieden ist oder sich im Süden zu wenig verausgabt hat, der darf dann eine Woche später noch einmal an die Reihe, wenn am 3. Juni der Tulln Triathlon, ebenfalls über die Sprintdistanz, ruft. Mostiman (14. Juli) und Eggenburger Bad Triathlon (15. August) führen uns dann schön langsam zum großen Saison-Highlight in die Hohen Tauern…

Stubenberg, Burgruine Neuhaus
Im Schatten der Burg Neuhaus: Der Apfellandtriathlon in Stubenberg am See. (Foto: wikimedia/wolf32at)

Zieleingabe: Zell am See

Als Lukas im letzten Sommer meinte, heuer beim Ironman 70.3 in Zell am See an den Start gehen zu wollen war die Skepsis im Team noch unüberhörbar. Spätestens bei der Weihnachtsfeier im Dezember aber hatte sich das Blatt gewendet, in gelöster Stimmung ließ sich so mancher (auch der Autor dieser Zeilen) zu großen Absichtsbekundungen hinreißen. Mit dem ehemaligen WM-Austragungsort Zell am See wurde für das Unterfangen Mitteldistanz noch dazu eine ganz besondere Location gewählt. Bergig – der Großglockner ist in Rufweite – und regenanfällig präsentiert sich die Strecke. Im malerischen Zeller See dürfte am 26. August vermeintlicher Niederschlag noch das geringste Problem sein, niederschlagend dann dafür vielleicht der Blick auf die Uhr nach dem 1,9km-Swimsplit. Aber es ist ja noch Zeit zum Trainieren.

180112_Zell_am_See_wikimedia_Bestzeller
Du möchtest uns schwitzen sehen? Bring unser Team zum Ironman 70.3 in Zell am See! (Foto: wikimedia/Bestzeller)

Zum Auffüllen und Drüberstreuen hat sich so mancher Lauch dann noch ein paar zusätzliche Termine rot im Kalender angestrichen, so zum Beispiel den Stilfserjoch Radtag am 1. August, den Schöckel Duathlon auf den Grazer Hausberg oder den Wachau-Marathon entlang der schönen blauen Donau (beide 23. September). Ja, und am Ende des Jahres gibt’s hoffentlich wieder eine Weihnachtsfeier mit tollen Geschenken und waghalsigen Vorhaben für das nächste Jahr. Vielleicht sehen wir uns ja dann 2019 auf Hawaii…


© Michael

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s